Posts Tagged: Einrichten

Eindrücke vom Trend Briefing der imm cologne

Die Koelnmesse lädt zum virtuellen Pressetermin

Wie packt man eine internationale Möbelmesse, die gar nicht stattgefunden hat, in 90 Minuten? Wie schafft man den Spagat zwischen Frustration und Optimismus? Was macht man mit den Erwartungen von Ausstellern und Besuchern, während man nichts tun kann, als auf Sicht zu fahren? Wahrlich keine leichte Aufgabe! Aber: Sie wurde beim Trend Briefing der imm cologne gut gemeistert, wie ich finde. Hier meine Eindrücke vom virtuellen Pressetermin aus der zweiten Februarwoche im Jahre 2 nach Corona.

Der Tag der Küche im Livestream

Persönliche Erfahrungen mit dem Aktionstag der AMK

Der letzte Samstag im September ist Tag der Küche in Küchenfachgeschäften, Küchenstudios und Möbelhäusern mit entsprechender Fachabteilung – und das schon seit 20 Jahren. Veranstalter der bundesweiten Aktion ist die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e. V. (AMK), die in diesem Jahr erneut über 2.000 Teilnehmer ankündigte. Das Motto für 2020: „Gesunde Küche“. Zusätzlich wurde der Tag der Küche im Livestream präsentiert – erstmals, denn die Corona-Pandemie befeuert digitale Formate. Für mich war das gut. Es bedeutete, dass mir nicht das Gleiche passieren würde wie im letzten Herbst…

Nachhaltige Deko aus Wollfilz

Wir bleiben zuhause mit Accessoires von manufra

(unbezahlte Werbung*)

Derzeit müssen wir uns besonders oft die Hände waschen. Wasser und Seife lassen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 den Bach runtergehen. Den Bach runter gehen aber auch viele Unternehmen, während wir brav zuhause bleiben und einen Waschzwang entwickeln. Wie schön wäre es da, wenn wir beim Schrubben etwas Gutes tun und einen Betrieb unterstützen könnten… Mit einer praktischen Seifenablage oder Seifentasche zum Beispiel, passend zur dekorativen Taschentuchbox. Die sieht wenigstens hübsch aus, während wir uns beim Schnäuzen fragen, ob das nur die Pollen sind oder vielleicht doch ein Symptom. Und jetzt kommt mal eine gute Nachricht: Seifenablage, Box und noch viel mehr gibt es bei manufra, der manufaktur françoise für nachhaltige Deko aus Wollfilz, der ich als Unterstützung in Zeiten von Covid-19 ein Portrait widmen möchte.

Gebrauchte Designermöbel im Video-Chat

Revive Interior begegnet Corona mit aufgemöbeltem Online-Angebot

(unbezahlte Werbung*)

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Seit Wochen ist herrlichstes Wetter. Doch die Idylle trügt. Raus kann man nur mit Einschränkungen. Alles, was Spaß macht, hat zu. Corona geht um. Während sich einst friedliebende Bürger aus zwei Metern Abstand ums Klopapier kloppen, packt viele Unternehmer die nackte Angst ums Überleben. Auch ich sitze in meinem Homeoffice und überlege, was ich tun kann. Die Möbelbranche ist mein Metier und ich beobachte, wie vielerorts Ideen sprießen, um mit Kunden kontaktlos in Kontakt zu bleiben. Ich beschließe, darüber zu schreiben, wie Händler mit der Krise umgehen. Revive Interior aus Köln etwa möbelt nun nicht nur Sofas, Sessel und Stühle, sondern auch das Online-Angebot auf und stellt gebrauchte Designermöbel im Video-Chat vor. Der Termin für die Besichtigung kann auf der Website gebucht werden. Ein Beispiel, das Mut macht und zeigt, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Digitalisierung zu befassen.

Ein Advertorial für manufra

Storytelling über Praktisches aus Filz fürs Baden-Journal

(unbezahlte Werbung*)

Als Texterin für die Möbel- und Einrichtungsbranche freue ich mich immer, wenn sich kleinere Unternehmen oder Selbstständige bei mir melden. Denn sie sind – auch wenn viele das zunächst gar nicht für möglich halten! – eine wahre Fundgrube für Storytelling, das sich einsetzen lässt, um das Business bekannter zu machen. Das gilt auch für die Manufaktur Françoise, kurz manufra, die sich auf liebevoll genähte, praktische und dekorative Alltagsgegenstände aus Filz spezialisiert hat. Françoise zählt zu den treuen Leserinnen meines Blogs und ich freue mich jedes Mal über ihr positives Feedback zu meinen Texten. Diesmal meldete sie sich mit einem Auftrag. Sie brauchte ein Advertorial für manufra, das im Baden-Journal erscheinen sollte. Die Herausforderung: Es eilte, wie so oft…

Meine Highlights als Küchengirl

Ein “Best of” aus 12 Jahren Nolte Küchen

(unbezahlte Werbung*)

Als ich jüngst wieder auf der Hausmesse bei Nolte Küchen war, wurde mir klar: Das ist schon deine zwölfte! Und irgendwie gibt es da Parallelen zwischen dem Unternehmen und dir. Nolte Küchen hat sich nämlich Durchgängigkeit auf die Fahne geschrieben. Will heißen: Mit dem durchdachten Sortiment lässt sich quasi lückenlos in allen Lebenslagen so ziemlich alles planen. Und ich darf nun schon zwölf Jahre durchgängig für Deutschlands beliebteste Küchenmarke** tätig sein. Auch ich bin vielseitig. Ich schreibe Pressetexte, Anzeigen und Advertorials, mache Einsätze auf Messen im Rahmen der Pressearbeit, verfasse Newsbeiträge und diversen anderen Content für die Website. Auch Filme, bei denen ich Drehbücher, Regie, Sprechertexte sowie Moderationen beigesteuert habe, gehören zum Portfolio. Alles auf Deutsch and also in English. Und ich finde, zwölf Jahre Nolte Küchen sind ein Meilenstein. Also habe ich beschlossen, ihn mit neun Highlights zu würdigen… Die werte Leserschaft stutzt. Hat zwölf erwartet. Das ist aber ein Blog. Kein Buch.

Exportoffensive, Online-Kampagne & ein Zertifikat

Die Hitze lässt den Umsatz schmelzen… doch der VDM hält dagegen!

Es ist der 27. August 2019. Über 30 Grad, doch ich trotze der Hitze und fahre nach Köln. Der Verband der Deutschen Möbelindustrie hat zur Jahres-Wirtschafts-Pressekonferenz eingeladen. Im gut klimatisierten 13. Stock des Hochhauses der koelnmesse zieht VDM-Geschäftsführer Jan Kurth Bilanz für den Zeitraum von Januar bis Juni und berichtet Neues aus der Möbelbranche. Nach der Flaute im heißen Sommer hatte es Ende 2018 ja ganz vielversprechend ausgesehen. Doch die Konjunktur schwächelt. „Möbelindustrie im 1. Halbjahr 1,8 Prozent unter Vorjahr“, steht oben auf der Presseinformation. Schon wieder Umsatzeinbußen? Ja, denn auch die Möbelbranche leidet gerade unterm Klima. Die Hitze lässt den Umsatz schmelzen.

Ambiente 2019: Nachhaltigkeit, Tradition und Handwerk

Vereint durch Individualität

Der Trend geht weg vom Trend. „In“ ist eine durch Vorbilder inspirierte Vielfalt. Wie wir uns kleiden, wohnen und einrichten, ist Ausdruck unseres individuellen Lebensstils, aber auf Basis eines Zugehörigkeitsgefühls – und mit einem wachsenden Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Auch auf der Ambiente 2019, der internationalen Leitmesse für Konsumgüter, war das Besondere Trumpf. Nachwachsende Rohstoffe und recycelte Materialien gaben dabei den Ton an. Regionale Handwerkskunst brachte den Gegenpol zum massenproduzierten Einheitsbrei einer globalisierten Welt. Innovationen zogen Kraft aus Traditionen, das zeigte auch die Präsentation des Gastlandes Indien. Doch die Vielfalt brauchte einen roten Faden, und so boten drei Metatrends den Besuchern Orientierung und eine Möglichkeit zur Identifikation.

Die Küchentrends der LivingKitchen 2019

Anregungen zum Wohnen

Offenes Wohnen liegt im Trend. Das bedeutet, dass auch die Küche neue Wege geht. Zur Funktionalität gesellt sich eine aufgeräumte, minimalistische Klarheit – nicht nur bei den grifflosen Küchen. Wohnlichkeit steht im Vordergrund, und die ist vor allem eins: vielfältig und sehr persönlich. Entsprechend abwechslungsreich präsentierten sich die Planungen, die auf der LivingKitchen 2019 zu sehen waren. Obwohl nicht jeder große Hersteller auf der Messe vertreten war, gab es für das internationale Publikum eine Menge Anregungen zum Wohnen von heute, aber auch für morgen.

imm cologne 2019 – Die aktuellen Wohntrends

Inspiration zum Wohlfühlen

Auf der imm cologne 2019 war man überall gleichzeitig: in der Vergangenheit, im Hier und Jetzt und in der Zukunft. Nicht nur klassische, vom Bauhaus-Stil geprägte Möbel sah man dort. Auch die 50er, 60er und 70er Jahre waren wieder da. Es gab jede Menge Sideboards. Schicke Sessel und jetzt vorwiegend samtige Sofas balancierten auf schlanken Beinen. Überall organische Formen und tolle Einzelstücke mit dem Zeug zum Hingucker. Retro zog sich wie ein roter Faden durch die Messestände. Am anderen Ende der Zeitschiene stand das Wohnen von morgen – smart, vernetzt und unter Berücksichtigung knapper werdender Ressourcen. Für heute aber zeigte sich: Wohnen ist eine sehr persönliche Sache, auch wenn man an gewissen Farben und Materialien gerade einfach nicht vorbeikommt. Alles ist möglich, sagt auch eine aktuelle Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM) zum Wohnen in Deutschland. Hauptsache, wir fühlen uns wohl. Und Hauptsache, es gibt Farn! Sage ich.